4. Juli – Langes Wochenende

Juppi, juppi, jeah… Ich hatte seit eeeeewigen Zeiten mal wieder ein langes Wochenende! 🙂

Man war das schön! Ich habe es echt mehr als genossen. Am 4. Juli wird in den USA ja bekanntlich der Unabhängigkeitstag gefeiert. Und natürlich wird das immer mit einer großen Party verbunden. Aber ich habe den 4. Juli erstmal dazu genutzt mal wieder fleißig zu rennen! 🙂 Hehe… Ja, ich weiß “ich bin doch verrückt”! 😉 Aber ob ihr’s glaubt oder nicht, das Rennen macht mein Leben einfach schöner. Wenn ich renne, bin ich happy!

Auf Coronado Island gab es das “Coronado Independence Day 15k and 5k” Rennen. Ich habe den 15km-Lauf und gemacht und Gaby hat die 5km in Angriff genommen. Nachdem Gaby mich den Marathon hat laufen sehen, ist sie vollkommen inspiriert und wollte auch das Rennen anfangen. Somit hab ich ihr angeboten, zu helfen und hab vorgeschlagen, dass sie dieses Rennen mit mir macht. Sie hat sich ziemlich gut geschlagen, muss ich zugeben. Wir haben erst vor ein paar Wochen angefangen mit dem Training, und Gaby hat vorher noch nie gerannt. Das Rennen hat sie in 45 Minuten gemeistert! Echt nicht schlecht!

Naja, ich dagegen war nicht ganz so schnell, wie ich gehofft hatte. Meine gewünschte Zielzeit war 1:20:00, geschafft hab ich’s in 1:26:38. Naja, wenigstens nah dran. Ich muss dabei aber auch sagen, dass es ziemlich schwül für San-Diego-Verhältnisse war und die hatten nur jede zweite Meile eine Wasserstation. Mein Körper hat die ganze Zeit nach Wasser geschrien. 2 Meilen können echt ganz schön lang sein, wenn man Durst hat.

Am Ende hab ich trotz des Dursts noch mal gut Gas gegeben und hab mich dann nach dem Rennen erstmal mit 3 Bechern Wasser und einer hochroten Birne auf den Rasen gesetzt. Trotz alledem war es ein gutes Rennen, Gaby hatte ihren Spaß und ich hab mich sportlich betätigt, bevor ich zu der BBQ/Pool Party gegangen bin, zu der ich eingeladen war.

 

            

 

Das Wetter war nachmittags richtig schön. Somit war das Grillen und Pool-genießen mit guten Freunden einfach nur wunderbar. Wir hatten viel Spaß, haben viel rumgealbert und die Leute haben sich über mein Veganer-Dasein lustig gemacht. Jap, ein absolut vollkommener Tag! 🙂

Den ganzen Rest des Wochenendes habe ich endlich mal ein paar Dinge erledigt, die schon seit Ewigkeiten liegen geblieben sind und habe ein paar gute, lange Spaziergänge mit Amy genossen. Kann das nicht jedes Wochenende so sein? Ich könnte mich definitiv an eine 3-Tage-Arbeitswoche gewöhnen! 😛

 

        

 

Leave a Reply