Who am I

Wie ihr wahrscheinlich ganz leicht erraten könnt…mein Name ist Tina. 🙂

Im Mai 2008 habe ich die großartige Nachricht darüber erhalten, dass ich – ja ich! – nach vier Jahren Teilnahme einer der glücklichen Gewinner der Green Card geworden bin! Ja, ich kann euch sagen, das war wirklich ein super Tag! 🙂

Daraufhin folgte aber so einges… Dokumente ausfüllen bis zum Umfallen, ein umfangreicher Arztbesuch (ich wurd mal echt von oben bis unten durchgecheckt!), und am Ende natürlich auch das Interview am Amerikanischen Konsulat in Frankfurt. Ich war super nervös! Wie sich am Ende herausstellte aber völlig umsonst. Und nun ja, dann hab ich halt mein One-Way-Ticket nach California gebucht. Wirklich sehr aufregend!

Am 28.09.2009 war es dann soweit! Ich hab mir meinen Hund geschnappt und mich aufgemacht in mein großes Abenteuer Amerika! Raus aus dem kleinen Stadtlohn in die große, weite Welt!  Ganz alleine, naja, abgesehen von meinem Hund Amy natürlich. 😉

In den letzten eineinhalb Jahren ist auch definitiv so einiges passiert. Sowohl Gutes als auch weniger Gutes (aber die lass ich mal lieber aus)! Was ich ganz wichtig finde, ich habe tolle, neue Freunde gefunden. Meine Mitbewohner Andrea, Javier, Marco und Maria sind einfach großartig! Und die helfen mir auch immer wieder, wenn mal was nicht so läuft, wie es soll. Solche Freunde braucht man. 🙂

In Deutschland habe ich eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau gemacht. Wie das in Deutschland üblich ist, eine dreijährige Ausbildung. Direkt danach habe ich ein dreimonatiges Praktikum in Dover, New Hampshire gemacht. Ebenso wie meine Ausbildungsfirma, in der Textil-Branche. Eigentlich habe ich auch bei diesem Praktikum in den drei Monaten 4 Deutsche getroffen, die mir erzählt haben, dass sie die Green Card in der Lotterie gewonnen haben. Da hab ich mir doch gedacht, was die können, kann ich schon lange! 🙂 Und somit hab ich angefangen, an der Green Card-Lotterie teilzunehmen.

Wie auch immer… nach dem Praktikum habe ich noch ein weiteres Jahr in meiner Ausbildungsfirma gearbeitet. Im Verkauf von Digitaldrucken auf Gewebe. Hat mir eigentlich wohl gefallen. Aber ich hab zu dem Zeitpunkt schon gewusst, dass ich das nicht für den Rest meines Lebens tun werde. Und wie es die Sterne wahrscheinlich wollten, habe ich dann auch nach einem Jahr, aufgrund von Restrukturierungsmaßnahmen meinen Job verloren. Ziemlich niederschlagend, muss ich zugeben. Heute allerdings würde ich meinem damaligen Boss ganz gerne danken! Durch diesen Schritt war ich gezwungen, mal ernsthaft über mein Leben nachzudenken. Und somit habe ich im September 2006 angefangen zu studieren. Ich habe mich für die Betriebswirtschaft entschieden und zwar mit dem Schwerpunkt auf Tourismus. Ziemlich cool… Ich hab meine Studienzeit geliebt. Auch wenn diese echt bedeutete, dass ich mir den A**** aufreißen musste. Ja, es war wirklich viel und harte Arbeit. Aber ich habe es geschafft, als eine, von nur wirklich wenigen, mein Studium bereits nach drei Jahren abzuschließen. Ich war wirklich stolz wie Oskar! 🙂

Das Studium habe ich im Sommer 2009 abgeschlossen. Direkt nachdem ich meine Note bekommen hatte, ging es dann für mich in die USA. Ich habe nicht mal mehr am Abschlussball teilgenommen. Mein Zeugnis hat man mir per Post zugeschickt! Ich konnte es halt einfach nicht abwarten, endlich meinen Traum vom Leben in den Staaten zu erfüllen.

Und da bin ich nun! Im ersten Jahr habe ich als Altenpflegerin gearbeitet. Ich weiß, jetzt fragt sich wahrscheinlich jeder, wieso denn Altenpflege…ich dachte du hast studiert?! Ja, dachte ich auch! Aber dummerweise hab ich mir das ungünstigste Jahr ausgesucht, um nach Kalifornien zu ziehen. Die Wirtschaft war einfach nur mal komplett unten. Und das einzige, was ich finden konnte, war halt die Altenpflege. Ich habe diesen Job ohne große Vorkenntnisse bekommen. Und da ich nunmal Geld brauchte, blieb mir nichts anderes übrig. Ich muss zwar immer noch sagen, dass das wirklich kein Job ist, den ich besonders lange machen könnte, weil es einfach zu depremierend ist. Aber ich habe definitiv ein anderes Bild von alten Menschen bekommen, gelernt sie zu verstehen und mich eigentlich auch gut dabei gefühlt anderen Menschen helfen zu können – und sei es nur mit meiner Gegenwart und guten Unterhaltungen. Außerdem hab ich durch meine erste Patientin unheimlich tolle Menschen kennengelernt. Gaby und Eddy! Diese beiden sind meine Retter in der Not. Ich befürchte ohne die, hätte ich vielleicht schon aufgegeben. Ich kann immer auf die beiden zählen, und bin wirklich froh, dass ich sie habe!

Nun ja, seit Dezember letzten Jahres habe ich aber einen Job, der mir mehr als gut gefällt. Ich habe ja schon immer ein Faible für Sprachen gehabt. Aber erst jetzt habe ich herausgefunden, wie sehr ich es genieße mit Sprachen umzugehen. Ich bin jetzt Übersetzerin bei Sony Online Entertainment in San Diego. Ich übersetze komplette Video-Spiele. Ich weiß, niemand kann sich erst viel darunter vorstellen. Aber denkt mal daran, wieviel in einem Computer-Spiel geschrieben steht und auch gesagt wird. Das alles übersetze ich gerade aus dem Englischen ins Deutsche. Ich habe auch sogar schon mehrere Credits bekommen für meine Arbeit. Und da bin ich echt stolz drauf! 🙂

So, jetzt aber mal genug von meinem bescheidenen ich! Ich freue mich, über alle Besucher meiner Website und Leser meines Blogs. Und ich freue mich selbstverständlich auch immer über Kritiken, Anregungen, Tipps oder einfach nur ein paar liebe Grüße!

Also ich wünsche viel Spaß beim Lesen und Herumstöbern!

 

Eure, Tina

 

As you can probably easily guess… my name is Tina.

In May 2008 I got the awesome news that, after four years of trying, I – yes I – was one of the lucky people who had won a Green Card! Yeah, I can tell you, that was a great day!

But, after my initial euphoria had faded, I realized I still had a lot of work to do… filling out forms, getting a complete checkup at the doctor, and eventually of course the interview at the American Consulate in Frankfurt. I was really super nervous… as it turned out, though, for nothing. And after that, well… I booked my one-way-ticket to California! Very exciting!

On 09/28/2009 it was time! I grabbed my dog Amy and set off on my big American adventure! Out of the little town Stadtlohn into the big, wide world! Alone, well… exept for my dog!

Just in the last one and a half years a lot has already happened. Good things as well as less good ones (but I’d rather ignore those)! I found great new friends. My former roommates Andrea, Javier, Marco and Maria are just great! They have helped me every time something didn’t go the way I wanted it. Everybody needs such friends!

In Germany I did an apprenticeship as a “Management Assistant in Wholesale and Foreign Trade” (It’s a long title, I know – are you still there?) in the fabric industry. As is typical in Germany, it took three years to complete. Right after that I did a three-month internship in Dover, New Hampshire. During this time I met 4 Germans who told me that they had won a Green Card in the Lottery. That made me want to try as well. I thought to myself – if they can do it, why can’t I?

Anyway…after the internship I worked another year for the company where I did my apprenticeship, in the sales department for digital printings. I actually liked it very much, but at this moment I already knew I wouldn’t do that for the rest of my life. As if it were written in the stars, I lost my job after one year due to a restructuring. I was pretty bummed, I have to admit that. But today I’d like to thank my boss for that! It made me think about what I wanted in life. So, I attended university in 2006 to get my Bachelor’s in Business Management with a focus on tourism. Really cool… I loved that part of my life! Even though it meant busting my a** studying. It was really a lot of hard work, but I made it after three years! And I’m very proud of myself!

I finished university in the summer of 2009. Right after I got my degree, I took off to the USA. I didn’t even attend my graduation, they sent me my diploma by mail to my new home. I just couldn’t wait to fulfil my dream of living in the States.

And here I am! My first year I worked as a caregiver. I know, everybody probably wonders now, why caregiving… I thought you went to university?! That’s what I thought! But unfortunately I chose the worst time to move to California. The economy was simply and completely toast. The only job I could find was caregiving. And I got this job without any experience. I needed the money, so I did whatever it took. I mean, I still have to say that it really wasn’t a job that I could have done for very long. It’s very depressing. But on the other hand, I also learned to see senior citizens in a different light, and I gained a greater insight into their daily lives. And actually, it felt good to know that I was helping other people – even if it was just with my company and good conversations. Besides, through my first patient I got to know Gaby and Eddy…two wonderful people. They are my knights in shining armor. I believe I would have given up already without them. I can always count on them and I’m glad they are my friends!

Well, since December of last year I’ve had another job; one that I really like very much. I’ve always had a passion for languages. But I’m just now discovering how much fun it actually is to work with them, too. I am a German-English translator for Sony Online Entertainment in San Diego. I translate entire video games! I know, not many of you can actually imagine what that means. Just think of a computer game and everything that’s written and said in it. And now I have the honor of translating all of that from English into German. And I’ve even received several game credits, which I’m immensely proud of!

So, now enough of my humble self! I appreciate everyone who visits my website and reads my blogs. And, of course, I welcome all feedback, suggestions, tips or just a simple hello!

Well, I wish you a lot of fun perusing and reading!

 

Much Love, Tina

 

 

There are 4 comments left Go To Comment

  1. Sophie /

    Hey Tina!
    Wow, mit Neid lese ich deinen blog gerade. Ich habe letztes Jahr in San Diego ein Praktikum gemacht und spätestens dann wusste ich, dass ich dort für immer leben und arbeiten will. Nun habe ich mich im Herbst 2013 das erste mal für eine Greencard beworben. Mal sehen, ich hoffe und wünsche mir so sehr dass es klappt und ich gewinne!

    Viele Grüße in mein geliebtes San Diego aus Berlin!
    Sophie

    1. Tina / Post Author

      San Diego ist schon toll, das muss ich ja zugeben!
      Ich drücke die Daumen für den Gewinn der Greencard!

      Liebe Grüße aus SD dann auch nach Berlin! 🙂

  2. Jacqueline /

    Hallo Tina,
    habe deine gerade gelesen und ich habe ein paar fragen an dich. Ich werde im nächsten Jahr auch bei der Green Card Lotterie mitmachen.Und falls ich/wir dann gewonnen haben, wollen wir auch nach Californien. Wie hast du das mit der Wohnung gemacht und dann mit arbeit,weil einfach so, ist sicherlich schwierig, denn wenn es in den nächsten 3 Jahren klappt sind wir zu viert und 4 Katzen. Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
    LG Jacqueline

    1. Tina / Post Author

      Hallo Jacqueline,

      tschuldige meine späte Antwort.
      Bei mir war am Ende alles ziemlich einfach, weil ich Bekannte hatte, die mir zur
      Wohnung verholfen haben. Ich würde dir empfehlen, zuerst in einem Hotel unterzukommen
      und dann eine Wohnung zu suchen. Von Deutschland aus wird das ganz bestimmt nichts.

      Aber erstmal viel Glück bei der Lotterie!

Leave a Reply